Milch direkt vom Bauern

Habt ihr auch keine Lust mehr auf Milch aus dem Supermarkt, die oft langweilig schmeckt und in einem Verpackungsgemisch aus Pappe und Kunststoff daher kommt?

Dazu gibt es inzwischen in vielen Regionen eine echte Alternative dazu.

Durch die Milchpreiskriese, wo auf einmal Milch billiger als Sprudel war, haben in vielen Regionen die Bauern reagiert und sich sogenannte Milchautomaten angeschafft, in der Hoffnung, die Milch ohne Molkerei und Handel verkaufen zu können.

Milchautomat

Es hat bestimmt ein halbes Jahr gedauert, bis wir (meine Mitbewohnerin und ich) uns dazu überwinden konnten, dort einfach mal Milch zu kaufen.

Gehindert hatten uns eigentlich die vielen Vorurteile, die gegenüber Rohmilch existieren. So sagen viele z.B. sei diese Milch stark Keim belastet oder wäre schlecht verdaulich.

Egal. Wir haben uns die verschiedenen Bauern hier in der Region mal angeschaut und haben dann einen für uns vertretbaren auserwählt. In unserem Fall war es die Tatsache, dass es Weidekühe sind. Reine Stallhaltung wollten wir nicht.

Was kostet nun die Milch im Vergleich zum Supermarkt?

Zugegeben, gegen die 0,48€ Milch aus dem Discounter kommt sie nicht an, aber hat die noch Geschmack?
Bevor man nun die Milch am Automaten „tanken“ kann, braucht man eine 1 Liter Flasche. Diese Flasche kann man entweder mitbringen (z.B. eine Milchflasche aus dem Supermarkt) oder vor Ort kaufen.

Eine Flasche kostet 1€ und wird aus hygienischen Gründen nicht zurück genommen.
Die Milch selber kostet nun pro Liter 1€.

Wie ich finde ein fairer Preis. Biomilch oder Landmilch im Pappkarton kostet über 1€. Somit liegt die Milch preislich dazwischen. Die Milch ist absolut unbehandelt und enthält noch alle Vitamine, Mineralstoffe und das Fett in natürlich schwankender Menge.

Wer also gerne Butter selber machen will, wird hier seine Freude haben. Apropos Fett. Da die Milch nicht homogenisiert wurde, trennt sich das Fett von der Buttermilch nach einer Zeit von selber und schwimmt oben auf der Milch. Dies ist aber ganz normal und kein Grund zur Sorge.

Zur Haltbarkeit kann ich bisher sagen, dass wir sie aktuell nur max. 3 Tage im Kühlschrank lagern und damit gut klar gekommen sind. Allerdings um diese 3 Tage zu erreichen, müssen die Flaschen und Deckel gründlich gereinigt sein.

Die Reinigung ist nicht all zu schwer. Alles was man braucht ist eine Flaschenbürste, Spülmittel und heißes Wasser. Meist fülle ich mir das Waschbecken zur Hälfte mit Wasser und einem Schuss Spülmittel. Fülle die Flaschen damit, nehme die Flaschenbürste und reinige die Flasche gründlich von innen. Anschließend noch von außen. Nach der Reinigung spüle ich die Flasche nochmal mit klarem Wasser aus, lasse sie abtropfen und stelle sie danach auf die Heizung oder in die Sonne zum trocknen. Für die Deckel gilt das gleiche.

Probiert es doch einfach mal aus. Wenn ihr euch erst einmal keine Flasche kaufen wollt, probiert es einfach mit einer gereinigten 1 Liter Saftflasche oder ähnlichem aus. Und wer weiß, vielleicht gefällt es euch ja irgendwann so gut, dass ihr euch sogar eine Stilechte Milchkanne kauft 😉

tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.